Weg vom Kopf, ohne ihn zu verlieren

Es hatte sich als sehr vorteilhaft erwiesen, mit einem Anliegen zur Supervision zu kommen. Auch habe ich es als ausgesprochen nützlich erlebt, sich gemeinsam ein paar Gedanken über das anzustrebende Ziel zu machen. Mit ein paar Zetteln, auf denen die Zielvorstellungen festgehalten waren, führte Frau Franke mich in meine "Spielräume" ein. 

Da balancierte ich mal an einem Seil, einer Scala entlang, ein anderes Mal befand ich mich mit meinem Problem in einer Skulptur. Frau Franke ist begnadet, das innere Chaos in eine wunderbar lebendige Struktur zu verwandeln. Dazu verwendet sie Methoden, in denen ich ziemlich schnell gespürt habe, wieviel Lebendigkeit und Ideen sie in mir aktivieren. Da werden die Sinne einbezogen, die Perspektiven gewechselt, die inneren Persönlichkeits-anteile befragt. Da wundert man sich, was man für Ressourcen hat! Und dann wird das Ganze noch ein bisschen gewürzt, indem Frau Franke Fragen stellt, die zwar einfühlsam, aber auch etwas gegen den Strich bürsten. Zum Schluss geht man mit einer Papierrolle unter dem Arm oder einem Foto auf dem Smartphon, spürt eine prickelnde Lebendigkeit und Lust auf das Problem. Ich kann Frau Franke bestens empfehlen, weil ich maximal profitiert habe."

Monika Staemmler; SPDi – Gesundheitsamt/Dresden
November 2017